American Oil Chemists’ Society

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Oil Chemists’ Society
(AOCS)
American Oil Chemists’ Society Logo.svg
Zweck: Förderung des Fortschrittes in der Chemie und Technologie von Ölen, Fetten, Wachsen, ihren ergänzenden Stoffen und Komponenten
Vorsitz: K. Grime
Gründungsdatum: 1909[1]
Mitgliederzahl: ca. 4000 Mitglieder in 90 Ländern (5. Mai 2010)[1]
Sitz: Champaign (Illinois, USA)[1]
Website: www.aocs.org

Die American Oil Chemists’ Society (AOCS, Amerikanische Öl-Chemiker-Gesellschaft) ist eine im Mai 1909 unter dem Namen Society of Cotton Products Analysts gegründete Berufsorganisation für Chemiker, die sich mit der Chemie von Ölen und Fetten befassen.[1] Der Name wurde 1920 in American Oil Chemists' Society geändert.[2] Sitz der Gesellschaft ist in Champaign (Illinois).[1] Die AOCS befasst sich mit der Chemie von Ölen und Fetten, insbesondere Bleichmethoden, Ertrag von Zellulose, Farbe, Fettanalyse, Glyzerin-Analyse, Raffination, Analysen von Ölsaaten und Mahlgut, Analyse von Seifen und synthetischen Detergentien, technischer Sicherheit und einheitliche Methoden.[2] Damit einer der wichtigsten Fachkörperschaften, die sich mit Ölsaaten und Fetten aus der Landwirtschaft befassen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Ab 1924 veröffentlicht die Gesellschaft eine Zeitschrift das Journal of the Oil and Fat Industries. 1927 wurde die Publikation in Oil and Fat Industries umbenannt, 1932 in Oil and Soap und ab 1947 das Journal of the American Oil Chemist Society (JAOCS). Das Organ Inform AOCS liefert den Mitgliedern aktuelle Informationen zu Aktivitäten des Berufsverbandes. Zusätzlich veröffentlicht die AOCS zwei Magazine, Lipids und das Journal of the American Oil Chemists' Society.

Neben der Fachzeitschrift und dem Mitteilungsorgan veröffentlicht die AOCS im Verlauf der Geschichte über 130 Fachbücher zum Thema Öle und Fette.[3]

Assoziationen[Bearbeiten]

Die AOCS ist in sechs Arbeitsgruppen der Internationalen Organisation für Normung (ISO) als A-Liaison vertreten, d. h. die Beiträge werden als effektive Beiträge zur Arbeit der ISO verstanden.[4]

Siehe Auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Herausgeber-Information zum Journal of the American Oil Chemists' Society abgerufen am 1. August 2010
  2. a b National Academy of Sciences - National Research Council (1961), Scientific and Technological Societies of the United States and Canada, 7th ed.; National Academy of Sciences, National Research Council, Washington D.C.
  3. Kurzübersicht im Katalog der Library of Congress, abgerufen am 1. August 2010
  4. Offenlegung der an Normerstellung beteiligten Organisationen im Internet