Ana Ambrazienė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ana Ambrazienė

Ana Ambrazienė (* 14. April 1955 in Vilnius) ist eine ehemalige litauische Hürdenläuferin, die für die Sowjetunion startete.

Am 11. Juni 1983 stellte sie in Moskau mit 54,02 s einen Weltrekord im 400-Meter-Hürdenlauf auf. Diese Zeit ist auch heute noch litauischer Landesrekord. Im selben Jahr gewann sie die Silbermedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki und wurde dabei um nur 0,01 s von ihrer Teamkollegin Jekaterina Fessenko geschlagen.

Bei den WM 1987 in Rom wurde sie Sechste.

1983 und 1987 wurde sie sowjetische Meisterin.

Weblinks[Bearbeiten]