Andenbaumläufer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andenbaumläufer
Andenbaumläufer (Certhia americana)

Andenbaumläufer (Certhia americana)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Baumläufer (Certhiidae)
Gattung: Baumläufer (Certhia)
Art: Andenbaumläufer
Wissenschaftlicher Name
Certhia americana
Bonaparte, 1838

Der Andenbaumläufer (Certhia americana) ist ein nordamerikanischer Singvogel, der dort die Stellung des eurasischen Waldbaumläufers einnimmt.

Merkmale[Bearbeiten]

Das Gefieder des 13 cm langen Andenbaumläufers ist oberseits braun-weiß getupft, unterseits weißlich und hat einen weißen Überaugenstreif. Er verfügt über einen langen, dünnen, gebogenen Schnabel und einen steifen Stützschwanz.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Andenbaumläufer lebt in Nadel- und Mischwäldern in weiten Teilen Nordamerikas bis nach Zentralamerika, die nördlichen Populationen im Südosten der USA und in Nordmexiko.

Verhalten[Bearbeiten]

Außerhalb der Paarungszeit ist der Andenbaumläufer ein Einzelgänger, der sich lediglich in der kalten Jahreszeit mit anderen kleinen Vögeln zu größeren Schwärmen zusammenschließt. Er sucht Bäume systematisch nach Spinnen und Insekten ab.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Der Andenbaumläufer nistet zwischen Efeu, loser Borke oder in einer Baumspalte. Diese Höhlungen werden mit Borke, Moos und anderem pflanzlichen Material ausgepolstert, bis ein taschenförmiges, weiches Nest entsteht. Das Weibchen brütet alleine fünf bis sechs Eier zwei Wochen lang aus.

Weblinks[Bearbeiten]