Apennin-Windröschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apennin-Windröschen
Apennin-Windröschen (Anemone apennina)

Apennin-Windröschen (Anemone apennina)

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranuncoloideae
Tribus: Anemoneae
Gattung: Windröschen (Anemone)
Art: Apennin-Windröschen
Wissenschaftlicher Name
Anemone apennina
L.

Das Apennin-Windröschen (Anemone apennina) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Windröschen (Anemone) in der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Das Apennin-Windröschen ist wie alle Vertreter der Gattung ein ausdauernder Geophyt. Die Art erreicht Wuchshöhen von fünf bis 30 Zentimeter.

Die Stängel sind beblättert. Sie besitzen am obersten Knoten ziemlich weit unterhalb der Blüte drei bis vier manchmal verwachsene quirlständige Blätter. Die übrigen Laubblätter sind grundständig, unterseits behaart und ähneln den Stängelblättern.

Von März bis Mai erscheinen die radiärsymmetrischen Blüten. Bei der Varietät apennina sind sie blassblau, bei der Varietät albiflora Strobl weiß. Die acht bis 14 Blütenhüllblätter sind außen behaart, die Staubblätter sind blassgelb oder weiß. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung.

Als Früchte werden einsamige Nüsschen gebildet.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das natürliche Areal des Apennin-Windröschens liegt in Italien, Sizilien, Korsika, Albanien, den Ländern des ehemaligen Jugoslawien.[1] In etlichen mitteleuropäischen Ländern, auch Deutschland, ist die Art aus Gärten verwildert.

Belege[Bearbeiten]

  • Siegmund Seybold (Hg.): Schmeil-Fitschen interaktiv (CD-Rom), Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2001/2002, ISBN 3-494-01327-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flora europaea

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apennin-Windröschen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien