Ariobarzanes II. (Kappadokien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ariobarzanes II. Philopator, Sohn des Ariobarzanes I. Philorhomaios und der Athenais Philostorgus,[1] war von 63 oder 62 v. Chr. bis etwa 51 v. Chr. König von Kappadokien. Er war mit Athenais, wohl einer Tochter Mithridates' VI. von Pontos, verheiratet. Nur zwei Stellen in den Schriften des römischen Redners Marcus Tullius Cicero liefern Nachrichten über die Regierung des Ariobarzanes II. Demnach hatte er in seinem Reich Feinde, die er sich 57 v. Chr. durch Bestechung des römischen Prokonsuls von Syrien, Aulus Gabinius, vom Hals schaffte.[2] 51 v. Chr. sollte Cicero als Statthalter Kilikien verwalten. Kurz bevor der Redner in seiner Provinz eintraf, fiel Ariobarzanes II. einer Verschwörung vielleicht antirömisch gesinnter Gegner zum Opfer. Sein Sohn Ariobarzanes III. Eusebes Philorhomaios wurde neuer König Kappadokiens.[3] Ariobarzanes II. hatte auch einen jüngeren Sohn Ariarathes X., der kurze Zeit nach der Beseitigung Ariobarzanes’ III. regierte.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OGIS 354-355.
  2. Cicero, de provinciis consularibus 9.
  3. Vgl. Cicero, ad familiares 15, 2, 6.
Vorgänger Amt Nachfolger
Ariobarzanes I. König von Kappadokien
62–51 v. Chr.
Ariobarzanes III.