Arion (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arion
Spanische Wegschnecke  (Arion vulgaris)

Spanische Wegschnecke (Arion vulgaris)

Systematik
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Unterordnung: Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Arionoidea
Familie: Wegschnecken (Arionidae)
Gattung: Arion
Wissenschaftlicher Name
Arion
Férussac, 1819

Die Gattung Arion ist die namengebende Gattung der Familie der Wegschnecken (Arionidae) aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). Es handelt sich um eine artenreiche Gattung von kleinen bis großen Nacktschnecken. Die Arten sind oft sehr ähnlich und schwierig zu bestimmen.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Arion sind ausgestreckt bis max. etwa 20 cm lang. Das Atemloch liegt vor der Mitte des Mantelschildes. Es ist kein Kiel vorhanden. Über der Schwanzspitze sitzt eine Schleimdrüse. Das Gehäuse ist bis auf ein paar Kalkkörper meist völlig reduziert.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Tiere sind Zwitter und befruchten sich gegenseitig. Die Partner umschlingen sich und führen die Epiphalli (Bildungsorgan der Spermien) wechselseitig in die Geschlechtsöffnung ein und übertragen die Spermatophoren (Samenpakete) innerlich. Die je nach Art bis zu 400 Eier werden in einem oder mehreren Gelegen im Boden abgelegt.

Lebensweise und Vorkommen[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Arion waren ursprünglich mit wenigen Ausnahmen auf Europa beschränkt. Arion sibiricus kommt wie schon der Name impliziert in Nordasien vor. Viele Arten sind heute aber fast weltweit in den gemäßigten Breiten verschleppt worden. Alle Arten der Gattung sind Pflanzenfresser, die aber auch Aas fressen. Einige Arten können bei hohen Populationsdichten auch als Schädlinge an Nutzpflanzen wahrgenommen werden, besonders die Spanische Wegschnecke (Arion vulgaris).

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Arion wird von manchen Autoren in vier Untergattungen unterteilt. Diese Untergliederung wird von anderen Autoren nicht benutzt[1] oder als unbefriedigend eingestuft[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. z.B. Fechter & Falkner (1990: S.194ff)
  2. Molluscs of Central Europe
  3. a b G. Manganelli, M. Bodon, F. Giusti: The status of Arion alpinus Pollonera 1887, and re-description of Arion obesoductus Reischütz 1973 (Gastropoda, Arionidae). Journal of Conchology, 40: 269-276, 2010 Abstract.
  4. Breugelmans K, Jordaens K, Adriaens E, Remon JP, Cardona JQ, Backeljau T (2013) DNA barcodes and phylogenetic affinities of the terrestrial slugs Arion gilvus and A. ponsi (Gastropoda, Pulmonata, Arionidae). In: Nagy ZT, Backeljau T, De Meyer M, Jordaens K (Eds) DNA barcoding: a practical tool for fundamental and applied biodiversity research. ZooKeys 365: 83–104. doi: 10.3897/zookeys.365.6104

Literatur[Bearbeiten]

  • Rosina Fechter und Gerhard Falkner: Weichtiere. 287 S., München, Mosaik-Verlag 1990 (Steinbachs Naturführer 10) ISBN 3-570-03414-3
  • Michael P. Kerney, R. A. D. Cameron, Jürgen H. Jungbluth: Die Landschnecken Nord- und Mitteleuropas. 384 S., Paul Parey, Hamburg und Berlin 1983, ISBN 3-490-17918-8
  • Andrzej Wiktor: Die Nacktschnecken Polens Arionidae, Milacidae, Limacidae (Gastropoda, Stylommatophora) Polska Akademia Zakład Zoologii Systematycznej i Doświadczalnej Monografie Fauny Polski, I, 182 S., Krakow 1973

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien