Arithmetica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckblatt der Version von 1621, ins Lateinische übersetzt von Claude Gaspard Bachet de Méziriac

Die Arithmetika sind ein mathematisches Werk, das im dritten Jahrhundert n. Chr. vom griechischen Mathematiker Diophantos von Alexandria geschrieben wurde. Man geht davon aus, dass es ursprünglich aus 13 Büchern bestand. Jedoch sind heute nur sechs Manuskripte ("Bücher") in griechischer Sprache sowie weitere vier in arabischer Übersetzung überliefert. Diese zehn Bücher umfassen eine Sammlung von rund 300 algebraischen Gleichungen[1] zusammen mit (Ad-hoc-)Methoden zum Finden jeweils einer Lösung dieser Gleichungen.[2] Diese Gleichungen werden heute Diophantische Gleichungen genannt. Die meisten Fragestellungen in den Arithmetika lassen sich auf quadratische Gleichungen zurückführen. Diese Gleichungen inspirierten Pierre de Fermat den Großen fermatschen Satz aufzustellen, der besagt, dass es für a^n+b^n=c^n und n\geq 3, keine Lösung mit a,b,c \in \mathbb{N} gibt.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Arithmetica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Titu Andreescu: Introduction to Diophantine Equations. Birkhäuser Boston, Cambridge, MA 2007, ISBN 978-0-8176-4548-9, S. vii (Online).
  2.  Carl B. Boyer: A History of Mathematics. Wiley, J, New York, NY 2010, ISBN 978-0-470-52548-7 (Online).