Arteria circumflexa humeri posterior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufzweigung der Achselarterie beim Menschen

Die Arteria circumflexa humeri posterior[1] („den Oberarmknochen hinten umwindende Schlagader“) – in der Tieranatomie als Arteria circumflexa humeri caudalis[2] bezeichnet – ist eine Schlagader im Bereich der Schulter und des Oberarms. Sie entspringt am Unterrand des Musculus deltoideus aus der Achselarterie (Arteria axillaris) und zieht zusammen mit dem Nervus axillaris durch die laterale Achsellücke zur Außenseite der Schulter, wobei sie sich um den Hals des Oberarmknochens windet.

Die Arteria circumflexa posterior humeri versorgt das Schultergelenk und den Musculus deltoideus. Sie anastomosiert mit der gleichnamigen vorderen Arterie (Arteria circumflexa humeri anterior) und der Arteria profunda brachii.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Federative Committee on Anatomical Terminology (FCAT) (1998). Terminologia Anatomica. Stuttgart: Thieme
  2. International Committees on Veterinary Gross Anatomical Nomenclature, Veterinary Histological Nomenclature, & Veterinary Embryological Nomenclature (1994). Nomina Anatomica Veterinaria together with Nomina Histologica and Nomina Embryologica Veterinaria. Zürich/Ithaca/New York.

Literatur[Bearbeiten]

  • Uwe Gille: Herz-Kreislauf- und Abwehrsystem, Angiologia. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 404-463. ISBN 3-8304-1007-7