Atchisson Assault Shotgun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Atchisson Assault Shotgun (deutsch „Atchisson Sturm-Schrotflinte“) ist eine Selbstladeschrotflinte, die im Jahr 1972 von Maxwell Atchisson entwickelt wurde. Auf ihrer Basis wurde eine Reihe weiterer Selbstladeschrotflinten entwickelt, etwa die Daewoo USAS-12. Die Atchisson Assault Shotgun kann halb- oder vollautomatisch 360 Schuss pro Minute bei einer effektiven Reichweite von ca. 100 m verschießen. Zur Verminderung des Rückstoßes und der Schussfolge verlängerte Atchisson den Rücklauf des Verschlusses auf ein Maximum, wesentlich weiter als zum Nachladen der nächsten Patrone notwendig war.

MPS-Version[Bearbeiten]

AA-12 Selbstladeschrotflinte

1987 verkaufte Max Atchisson die Rechte an Jerry Baber von der Military Police Systems Inc., Babers Firma entwickelte die Waffe weiter. In einem Zeitraum von 18 Jahren nahm er 188 Veränderungen an der Waffe vor und produzierte im Jahr 2004 von der modifizierten Version 10 Stück unter dem Namen Auto Assault-12 (AA-12). Diese Waffen standen dem United States Marine Corps zur Erprobung zur Verfügung.

Vor allem wurde die Waffe kompakter. Das Gewicht wurde auf 4,76 kg reduziert und die Gesamtlänge auf 966 mm gekürzt, wobei jedoch die originale Lauflänge belassen wurde. Als Magazine stehen ein 8-Schuss-Kastenmagazin oder ein 20-bzw. 32-Schuss-Rundmagazin zur Verfügung. Sie verschießt Schrotmunition im Kaliber 12/70.

Die AA-12 CQB hat einen auf 32,5 cm verkürzten Lauf und wiegt rund 220 Gramm weniger als das Standardmodell.

Modifizierte Atchisson Assault Shotgun werden auch in fernbedienbaren Waffenstationen (z.B. More Industries: H2X-40 Turm) eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atchisson AA-12 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien