Atilius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atilius war im römischen Reich das Nomen der plebejischen Gens (Sippe) Atilia, die offenbar (siehe Aulus Atilius Calatinus) zur Klientel der Fabier gehörte.

Die wichtigsten Vertreter der Familie waren:

Die Atilii Calatini waren Cousins der anderen berühmten Atilii, der Atilii Reguli. Calatinus ist eindeutig ein Cognomen (ein Beiname), das auf Calatia verweist, 10 Kilometer südwestlich von Capua. Diese Region wurde unter dem Consulat des ersten Atilius, Marcus Atilius Regulus Calenus, im Jahr 335 v. Chr. erobert. Da es aber tatsächlich sein Kollege, der Patrizier Marcus Valerius Corvus war, der Cales eroberte, ist es wahrscheinlich, dass Atilius von dort kam.

Keramik aus der Region weist darauf hin, dass die Namen K. und N. Atilius aus der Gegend um Capua stammen. Zudem kommen die Vornamen Kaeso und Numercius, Namen der Atilier, unter den patrizischen Familien nur bei den Fabiern vor. Die Atilii waren zu der Zeit, als sie das römische Bürgerrecht erlangten, die führende Familie Kampaniens, und der Beiname Regulus könnte auf eine königliche Stellung dort hindeuten. Großgrundbesitz der Fabier in Falernia resultiert vielleicht aus einem Vertrag aus dem Jahr 340 v. Chr., in dem capuanisches Land nördlich des Flusses Volturnus an Rom abgetreten wurde [1].

Quellen[Bearbeiten]

  1. Münzer