Avivim-Schulbus-Anschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Avivim-Schulbus-Anschlag wird ein Terroranschlag am 8. Mai 1970 bezeichnet, bei dem drei palästinensische Terroristen die libanesisch-israelische Grenze überschritten und in den Kibbuz von Avivim eindrangen. Dort nahmen sie den örtlichen Schulbus unter Feuer und töteten neun Kinder und drei Erwachsene und verletzten 19 weitere Kinder schwer.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]