Ayandeh (Monatszeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ayandeh
Beschreibung politische Monatszeitschrift
Sprache persisch
Verlag Selbstverlag
Erstausgabe 1925
Einstellung 1994
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage nicht bekannt Exemplare
Herausgeber Mahmoud Afshar, Iraj Afshar

Ayandeh (Die Zukunft) war eine ab 1925 in Teheran erscheinende national gesinnte politische Monatszeitschrift. Sie wurde von dem Politikwissenschaftler Mahmoud Afshar gegründet. Die Publikation, die nach der Absetzung der Kadscharendynastie und Entscheidung des Parlaments, Reza Pahlavi zum neuen Schah zu bestimmen, sollte zur Nationenbildung im Iran beitragen. Bis zu diesem Zeitpunkt war der in der Bevölkerung Irans der Gedanke eines Nationalstaates nur gering ausgeprägt. Man definierte sich entweder über den Ort, wo man geboren war, oder über die Stammeszugehörigkeit.

Mahmoud Afshar war neben seiner Herausgebertätigkeit auch gleichzeitig Hauptautor. Die Zeitschrift war in feste Rubriken für Geschichte, Literatur, Soziales und Wirtschaft eingeteilt. Gedruckt wurde die Zeitschrift im Druckhaus des iranischen Parlaments.

1929 stellte die Zeitschrift stellte ihr Erscheinen zunächst ein. Nach der Islamischen Revolution im Jahr 1979 belebte Iraj Afshar, der Sohn von Mahmoud Afshar, die Zeitschrift wieder. Sie erschien mit einem eher wissenschaftlich ausgerichteten Fokus bis 1994.

Ausgaben[Bearbeiten]