Ayapaneco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ayapaneco, in der eigenen Sprache Nuumte Oote genannt (deutsch „Wahre Stimme“), ist eine von 68 indigenen Sprachen in Mexiko. Sie zählt zu der Sprachfamilie Mixe-Zoque. Sie wird 2011 nur noch von zwei Personen fließend gesprochen. Sie leben in Ayapa, Bundesstaat Tabasco,[1] wollen allerdings nicht miteinander reden. [2]

Im Jahr 2014 wurden die beiden durch eine Werbekampagne von Vodafone wieder zusammengebracht. Dabei haben sie ihren Streit beigelegt. Durch die Unterstützung des Unternehmens und des emeritierten Linguistikprofessors James A. Fox wurde in der Stadt eine Sprachschule eingerichtet, in der die letzten Sprecher die Sprache Kindern nahebringen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Language at risk of dying out – the last two speakers aren't talking. In: The Guardian, 13. April 2011 (online)
  2. Die letzten beiden Ayapaneco-Sprechenden wollen nicht miteinander reden derStandard.at - Artikel vom 17. April 2011.
  3. http://mobil.horizont.net/news/Auftritt-des-Tages-Wie-Vodafone-eine-Sprache-vor-dem-Aussterben-bewahren-will_120629.html