Büchenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Büchenberg (Begriffsklärung) aufgeführt.

51.7910.817777777778Koordinaten: 51° 47′ 24″ N, 10° 49′ 4″ O

Büchenberg
Postleitzahl: 38875
Vorwahl: 039454
Blick vom Büchenberg zum Brocken

Blick vom Büchenberg zum Brocken

Büchenberg ist eine zur Stadt Oberharz am Brocken gehörige Siedlung, die nach dem gleichnamigen Berg an der Grenze der Grafschaft Wernigerode benannt worden ist. Überregional bekannt war vor allem die Eisenerzbergwerke, die hier auf einem der größten Eisenerzlager Deutschlands auf sechs Sohlen und ca. 40 km Grubenstrecke betrieben worden sind. Das letzte Bergwerk stellte 1970 seinen Betrieb ein und wird jetzt als Schaubergwerk Erzgrube Büchenberg benutzt.

Bei einem Erdrutsch am 28. Juni 1963 stürzten erhebliche Gesteinsmassen ca. 20 bis 30 Meter in die Tiefe einer Pinge und gefährdeten auch das Waldgasthaus am Büchenberg, das später aus Sicherheitsgründen abgerissen wurde. Bei diesem Vorfall gab es keine Personenschäden.