Babbage (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Babbage
Babbage LO-IV-176H.JPG
Krater Babbage, links oben Pythagoras (Lunar Orbiter 4)
Babbage (Mond Nordpolregion)
Babbage
Position 59,56° N, 57,38° WMoon59.56-57.38Koordinaten: 59° 33′ 36″ N, 57° 22′ 48″ W
Durchmesser 147 km
Tiefe 1390 m[1]
Kartenblatt 10 (PDF)
Benannt nach Charles Babbage (1792–1871).
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

146.56

Babbage ist ein Einschlagkrater am nordwestlichen Rand der Mondvorderseite. Er berührt im Nordwesten den Wall des Kraters Pythagoras und im Südwesten Oenopides. Der Rand von Babbage ist, wo nicht ganz eingeebnet, stark erodiert. Im Südwesten wird er von dem Nebenkreter Babbage D und im Südosten von South überlagert.

Liste der Nebenkrater
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 59,14° N, 55,64° WMoon59.14-55.64 32 km [1]
B 57,05° N, 59,6° WMoon57.05-59.6 7 km [2]
C 59,19° N, 57,46° WMoon59.19-57.46 14 km [3]
D 58,65° N, 61,17° WMoon58.65-61.17 71 km [4]
E 58,47° N, 61,57° WMoon58.47-61.57 7 km [5]
U 60,94° N, 51,34° WMoon60.94-51.34 5 km [6]
X 60,28° N, 50,28° WMoon60.28-50.28 6 km [7]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem britischen Mathematiker Charles Babbage offiziell benannt. Die Benennung erfolgte erstmals durch den englischen Amateurastronomen William Radcliffe Birt 1862.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.
  2. W. R. Birt: On a Group of Lunar Craters imperfectly represented in Lunar Maps. In: Report of the British Association for the Advancement of Science 1862 Meeting. ISSN 0262-690X, S. 9–12.