Barschlachsartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barschlachsartige
Piratenbarsch (Aphredoderus sayanus)

Piratenbarsch (Aphredoderus sayanus)

Systematik
Unterkohorte: Neoteleostei
Teilkohorte: Eurypterygia
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Paracanthomorphacea
Ordnung: Barschlachsartige
Wissenschaftlicher Name
Percopsiformes
Berg, 1937
Amphiplaga brachyptera aus dem Eozän

Die Barschlachsartigen (Percopsiformes) sind eine Ordnung in Süßgewässern Nordamerikas lebender Knochenfische (Osteichthyes).

Merkmale[Bearbeiten]

Wie der Name andeutet, vereinen sie Merkmale der Barschartigen (Perciformes) (Stachelstrahlen am Beginn der Rückenflosse) mit denen der Lachsartigen (Salmoniformes) (Fettflosse, kann aber auch fehlen). Mit beiden Fischgruppen sind sie jedoch nicht verwandt (mit den Barschartigen immerhin etwas näher als mit den Lachsartigen), sondern sie gehören als Teil der Paracanthomorphacea zur engeren Verwandtschaft der Dorschartigen. Barschlachsartige haben eine nicht vorstülpbare Prämaxillare (ein Knochen des Oberkiefers) und sechs Branchiostegalstrahlen. Die meisten Arten haben Ctenoidschuppen. Die Bauchflossen stehen, wenn sie vorhanden sind, hinter den Brustflossen und werden von drei bis acht Weichstrahlen gestützt. Eher weiche Hartstrahlen gibt es in der Rückenflosse. Die Schwanzflosse wird von 16 verzweigten Flossenstrahlen gestützt. Die Fische haben 27 bis 35 Wirbel.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt drei Familien, sieben Gattungen und neun Arten.

Die Barschlachse sind mit Amphiplaga, Erismatopterus, Lateopisculus und Massamorichthys fossil aus dem Eozän vor 50 Millionen Jahren nachgewiesen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barschlachsartige – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien