Baskerville (Schriftart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baskerville
Schriftart Baskerville
Kategorie Serif
Schriftklassifikation Barock-Antiqua
Typograf John Baskerville
Beispiel
Schriftbeispiel für Baskerville
Neuschnitt der Baskerville Old Face aus der Linotype Collection

Die Baskerville ist eine Schriftart, die als Übergangs-Antiqua des Barock 1754 entstand.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Begriff der Übergangs-Antiqua beschreibt die Stellung der Barock-Schriften als Übergang zwischen den Renaissance-Antiquen und den klassizistischen Schriftschnitten. Die von John Baskerville (1706–1775) in Birmingham entwickelte Schrift galt als technischer Meilenstein und als wichtige Referenz für die späteren Klassizisten. Trotzdem zog man damals aus ästhetischen Gründen oftmals die Caslon vor, die auch als die englische Antiqua par excellence gilt. Schon zu Bleisatzzeiten gab es zahlreiche Versionen der Baskerville.

Die Schrift Baskerville zeichnet sich durch starke Kontraste, aufrechte Schattenachsen und horizontal betonte Serifen aus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Günter Schuler: Typo-Atlas. Verlag Smartbooks Premiumreihe.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baskerville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien