Baumwanzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baumwanzen
Grüne Stinkwanze (Palomena prasina)

Grüne Stinkwanze (Palomena prasina)

Systematik
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)
Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)
Überfamilie: Pentatomoidea
Familie: Baumwanzen
Wissenschaftlicher Name
Pentatomidae
Leach, 1815
Streifenwanze (Graphosoma lineatum)
Picromerus bidens saugt an der Raupe eines Tagpfauenauges

Baumwanzen (Pentatomidae) sind eine Familie der Wanzen (Heteroptera). Sie kommen weltweit mit etwa 6.000 Arten vor und zählen damit zu den artenreichsten Familien dieser Insektengruppe. In Europa sind 187 Arten vertreten,[1] von denen ca. 70 in Mitteleuropa vorkommen.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Baumwanzen haben einen etwas plumpen Körperbau. Von oben gesehen ist der Körper meist schildförmig. Das auffälligste Merkmal ist das vergrößerte Schildchen (Scutellum), das den ganzen Hinterleib bedecken kann. Einige Arten sind lebhaft bunt, beispielsweise sind die Vertreter der Gattung Graphosoma auffällig schwarz-rot längs gestreift. Viele Arten sind je nach Jahreszeit verschieden gefärbt. Die Fühler haben fünf, die Tarsen drei Glieder. Baumwanzen haben gut entwickelte Flügel und können gut fliegen. Ferner haben etliche Arten Stinkdrüsen, mit denen sie übel riechende und zum Teil toxisch wirkende Substanzen absondern können, womit Angreifer oder Beutetiere betäubt werden.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die meisten Arten ernähren sich von Pflanzensäften, die sie aufsaugen. Unter ihnen gibt es einige Arten, die bei großem Auftreten in der Landwirtschaft Schäden anrichten können, wie z. B. die Getreidewanze (Aelia acuminata) und die Kohlwanze (Eurydema oleracea). Sie sind auch sehr widerstandsfähig gegenüber manchen Pestiziden. Es gibt aber auch räuberisch lebende Arten, wie zum Beispiel Stiretrus anchorago, die als Nützlinge gelten, da sie sich von zahlreichen Schädlingen ernähren.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Weibchen legen ihre Eier meist in kleinen Gruppen auf den Futterpflanzen ab. Die daraus schlüpfenden Larven leben meist gesellig, wobei sie durch Aggregationspheromone beieinander bleiben. Wenn die Tiere Gefahr wittern, sondern sie Alarmpheromone aus, durch die sich die Gruppe zerstreut. Sie durchlaufen fünf Larvenstadien. In Europa überwintern sie überwiegend im Erwachsenenstadium.

Arten (Europa)[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Pentatomidae. Fauna Europaea, abgerufen am 27. Dezember 2013.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baumwanzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien