Benham-Scheibe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Beispiel einer Benham-Scheibe

Die Benham-Scheibe ist eine nach dem englischen Spielzeugmacher Charles Benham benannte optische Illusion. Beim drehen der schwarz-weißen Scheibe werden Bögen von Farben sichtbar. Charles Benham hat die Scheibe 1894 unter dem Namen Artificial Spectrum Top verkauft. Solche Farbeffekte wurden schon 1838 von Gustav Theodor Fechner und Hermann von Helmholtz beschrieben.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Charles E. Benham: The Artificial Spectrum Top. In: Nature. Nr. 51, 1894, S. 113-114;200 (archive.org scan: S. 113, S. 200).
  •  Garrett T. Kenyon, Dan Hill, James Theiler, John S. George, David W. Marshak: A theory of the Benham Top based on center-surround interactions in the parvocellular pathway. In: Neural networks. 17, Nr. 5-6, 2004, S. 773-786, doi:10.1016/j.neunet.2004.05.005, PMID 15288897, PMC 3359843 (freier Volltext) (freier Volltext, abgerufen am 16. November 2013).
  •  Hiroki C. Tanabe, Tomoko Sakai, Yusuke Morito, Takanori Kochiyama, Norihiro Sadato: Neural correlates and effective connectivity of subjective colors during the Benham’s top illusion: a functional MRI study. In: Cerebral Cortex. 21, Nr. 1, 2011, S. 124-133, doi:10.1093/cercor/bhq066, PMID 20413448 (freier Volltext, abgerufen am 16. November 2013).

Weblinks[Bearbeiten]