Benhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.7952777777789.735695Koordinaten: 52° 47′ 43″ N, 9° 44′ 6″ O

Karte: Deutschland
marker
Benhorn
Magnify-clip.png
Deutschland

Benhorn war ein Dorf im Altkreis Fallingbostel, gelegen in der Heidmark in Niedersachsen. Es verschwand 1935/36 von der Landkarte, weil die Wehrmacht den Truppenübungsplatz Bergen, heute der größte Truppenübungsplatz in Deutschland, errichtete. Die Bewohner wurden umgesiedelt.

Geschichte[Bearbeiten]

1330 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung von Benhorn. Der Ort ist benannt nach der Siedlung der Sippe des Benno (langobardischer Personenname). In dieser Urkunde ist auch bereits das Gut in Benhorn genannt. Die Bauern lebten vor allem von der Heidschnuckenhaltung und von der Bienenzucht.

Die Gegend um Benhorn in Richtung Osten (hin zu den Sieben Steinhäuser) wird in alten Überlieferungen als die schönste und urwüchsigste Heidelandschaft der Ostheidmark beschrieben.

Zum Zeitpunkt der Umsiedlung lebten in Benhorn und dem benachbarten Ettenbostel insgesamt 173 Einwohner.

Quellen[Bearbeiten]

  • Hans Stuhlmacher: Die Heidmark. Schneeheide 1939
  • Hinrich Baumann: Die Heidmark – Wandel einer Landschaft. Die Geschichte des Truppenübungsplatzes Bergen. 2006