Benutzer:TacoTichelaar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Für Friedrich von Schlegel gibt es keine endgültigen Wahrheiten, die sich im Licht der Vernunft, wie es sich die Aufklärer vorstellten, herauskristallisieren. Die Geschichte ist ein unendlicher Prozess des Werdens und Vergehens. Die Welt kann deshalb nicht statisch betrachtet werden, sondern die Wissenschaft muss sich mit dem Werden auseinandersetzen.“



Ich möchte hier nur Die Malkunst, Friedrich Wilhelm von Thulemeier, Elisabeth Christine Ulrike von Braunschweig-Wolfenbüttel, Francesco Algarotti, und Caspar Wolf erwähnen.

Wie Benutzer:JBirken schreibt: Auch eklig: Sogenannte „Inklusionisten“, die gezieltes Mobbing gegenüber Expert_innen betreiben, damit der Wissensstandard hier bloß nicht über „mal schnell gegooglet“ hinauswächst, und sogenannte „Exklusionisten“, denen alles „irrelevant“ ist, was nicht im eigenen Hobbykeller herumsteht - selbst wenn sich anderswo Millionen dafür begeistern und ganze akademische Fachbereiche aus dem Boden sprießen.