Berengar Raimund II. (Barcelona)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
komplett unbelegt

Berengar Raimund II., der Brudermörder (el fratricida) (* 1053/54; † 1097) war Graf von Barcelona.

Er war der Sohn von Raimund Berengar I. Gemäß dem Willen des Vaters regierte er nach dessen Tod im Jahr 1976 zunächst zusammen mit seinem Zwillingsbruder Raimund Berengar II. , der Flachskopf. Da die Brüder sich über die gemeinschaftliche Herrschaft aber nicht einig wurden, teilten sie schließlich ihren Besitz auf.

Durch die Ermordung von Raimund Berengar II. wurde er alleiniger Regent über die Grafschaft. Von der öffentlichen Meinung wurde Berengar Raimund II. jedoch bezichtigt, er habe die Alleinherrschaft angestrebt und seinen Bruder daher töten lassen.

Gegen 1086 misslang der Versuch, das unter der Schutzherrschaft von El Cid stehende maurische Fürstentum Valencia zu erobern. Im folgenden Krieg wurde der Graf von Barcelona zweimal gefangenen genommen.

Sein Leben in den 1090ern ist unklar. Es wurde behauptet, dass ihn einige katalanische Adelige vor König Alfons VI. von Kastilien der Ermordung seines Bruders beschuldigt hätten. Die Schuldfrage sei − wie damals üblich − durch einen Zweikampf (Gerichtskampf) geklärt worden, den er verlor. Danach ging er nach Jerusalem, entweder auf Pilgerfahrt oder auf den Ersten Kreuzzug und kam dort zwischen 1097 und 1099 um.

Seine Nachfolge trat sein Neffe Raimund Berengar III., der Sohn seines Zwillingbruders, an.

Vorgänger Amt Nachfolger
Raimund Berengar I. Graf von Barcelona
1076–1097
Raimund Berengar III.