Berge der guten Hoffnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berge der guten Hoffnung
Westlicher (links) und Östlicher (rechts) Berg der guten Hoffnung vom Weg vom Waltenberger-Haus zum Bockkarscharte

Westlicher (links) und Östlicher (rechts) Berg der guten Hoffnung vom Weg vom Waltenberger-Haus zum Bockkarscharte

Höhe 2392 m
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Allgäuer Alpen
Koordinaten 47° 17′ 56″ N, 10° 17′ 8″ O47.29888888888910.2855555555562392Koordinaten: 47° 17′ 56″ N, 10° 17′ 8″ O
Berge der guten Hoffnung (Bayern)
Berge der guten Hoffnung
Gestein Hauptdolomit
Erstbesteigung E. Christa, E. Enzensperger, 1896

Die Berge der guten Hoffnung sind zwei Felsgipfel in Westgrat der Hochfrottspitze. Der Westliche Berg der guten Hoffnung ist 2.388 m hoch, während der benachbarte Östliche Berg der guten Hoffnung eine Höhe von 2.392 m aufweist. Am Westfuß des Westlichen Berges der guten Hoffnung liegt das Waltenberger-Haus. Seit dem Ende der 1990er Jahre steht auf dem Westlichen Berg der guten Hoffnung ein Gipfelkreuz.

Auf die Berge der guten Hoffnung führen keine markierten Wege. Anstiege erfordern Trittsicherheit, Klettergewandtheit und Schwindelfreiheit. Die Ersteigung des Westlichen Berges der guten Hoffnung ist dabei einfacher (I) als die Ersteigung des Östlichen Berges der guten Hoffnung (III).

Literatur[Bearbeiten]