Berliner Bildungsprogramm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Berliner Bildungsprogramm wurde von der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Sport der Stadt Berlin für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schuleintritt konzipiert. Dieses Programm erlangte nicht nur in Berlin und Deutschland, sondern auch im Ausland große fachliche Zustimmung.

Ziel[Bearbeiten]

Zentrales Ziel ist die Förderung aller Kinder bis zum Schulbeginn, um mit den bestmöglichen Voraussetzungen den Wechsel von Kita zur Schule erfolgreich zu bestehen. Es bildet den Rahmen für die Arbeit mit Kindern in Berliner Kindertagesstätten und soll den Erzieherinnen und Erzieher dabei als Hilfe dienen, alle Kinder möglichst umfassend zu fördern und auf die Schule vorzubereiten.

Entstehung[Bearbeiten]

Aus dem Bedarf und der Notwendigkeit heraus, eine solche fachlichen Rahmenvorgabe für die Erziehung und Förderungen der Kinder in den Berliner Kitas zu entwickeln, wurde der Entwurf für das Rahmenprogramm 2003 verfasst und im Juni desselben Jahres den Fachkreisen und der Öffentlichkeit vorgestellt.

An der daraus resultierenden Überarbeitung des Programms von 2004 haben unter anderem folgende Organisationen und Ämter mitgewirkt:

Inhalt[Bearbeiten]

Das Berliner Bildungsprogramm ist in folgende Kapitel unterteilt:

1. Zum Bildungsverständnis[Bearbeiten]

  • Bildung als Aneignungstätigkeit
  • Bildung als aktiver, sozialer und sinnlicher Prozess
  • Bildung als kultureller Prozess: Gleichheit und Unterschiede

2. Ziele: Kompetenzen im Bildungsverlauf[Bearbeiten]

  • Ich Kompetenzen
  • Soziale Kompetenzen
  • Sachkompetenzen
  • Lernmethodische Kompetenzen

3. Pädagogisch*methodische Aufgaben[Bearbeiten]

  • Gestalten des alltäglichen Lebens in der Kita
  • Spiel
  • Planung und Gestaltung von Projekten
  • Anregungsreiche Räume
  • Beobachten und Dokumentieren

4. Die Bildungsbereiche[Bearbeiten]

  • Zur Struktur der Bildungsbereiche
  • Körper, Bewegung und Gesundheit
  • Soziale und kulturelle Umwelt
  • Kommunikation: Sprachen, Schriftkultur und Medien
  • Bildnerisches Gestalten
  • Musik
  • Mathematische Grunderfahrungen
  • Naturwissenschaftliche und technische Grundfragen

5. Zusammenarbeit mit Eltern[Bearbeiten]

  • Der Übergang von der Familie in die Kita – die Eingewöhnung
  • Entwicklungsgespräche
  • Aufgaben der Erzieherinnen und Erzieher

6. Übergang in die Grundschule[Bearbeiten]

  • Der Übergang vom Kindergarten- zum Schulkind
  • Der familiäre Kontext
  • Kontinuität und Brüche
  • Schulfähigkeit des Kindes und kindgerechte Schule

7. Demokratische Teilhabe – Anforderungen an Zusammenarbeit und Kommunikation[Bearbeiten]

  • Anforderungen an Erzieherinnen und Erzieher
  • Anforderungen an Zusammenarbeit im Team
  • Anforderungen an die Kitaleitung
  • Anforderungen an den Träger

Literatur[Bearbeiten]

  • Christa Preissing (Regisseur), Jugend und Sport Senatsverwaltung für Bildung (Herausgeber): Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schuleintritt. Verlag das Netz, Berlin, 2006. ISBN 3-937-78561-2

Weblinks[Bearbeiten]