Blue Lake Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blue Lake Records war ein US-amerikanisches Plattenlabel der 1950er Jahre.

Das kurzlebige Label Blue Lake Records wurde 1954 in Chicago von dem Diskjockey Al Benson (1908-1978) als Sublabel von Parrot Records gegründet und bestand bis Mitte des Jahres 1956. Auf ihm erschienen Aufnahmen aus den Bereichen Blues, Jazz, Doo-Wop und Gospel, unter anderem von Red Saunders, Joe Williams, Baby Boy Warren, King Fleming, Von Freeman und Jody Williams. Viele der bei Blue Lake entstandenen Aufnahmen wurden später von Chess Records vertrieben.

Weblink/Quelle[Bearbeiten]