Bodische Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die bodischen Sprachen (kurz Bodisch) bilden eine Untergruppe der tibetobirmanischen Sprachen, eines Primärzweiges des Sinotibetischen. Die etwa 65 bodischen Sprachen werden von sieben Millionen Menschen im Himalayagebiet, vor allem in Tibet, Nord-Indien, Nepal und Bhutan gesprochen. Die bedeutendste Untergruppe des Bodischen bilden die tibetanischen Sprachen mit über fünf Millionen Sprechern, die größten Einzelsprachen sind Tibetisch (4,5 Millionen Sprecher einschließlich der Varietäten Amdo und Khams) und das Tamang, das von fast einer Million Menschen in Nepal gesprochen wird.

Zur Unterscheidung der Bezeichnungen bodisch und tibetanisch siehe den Artikel Tibetanische Sprachen.

Klassifikation und Untereinheiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Christopher I. Beckwith (Hrsg.): Medieval Tibeto-Burman Languages. Brill, Leiden [u.a.] 2002, ISBN 90-04-12424-1.
  •  Paul K. Benedict: Sino-Tibetan. A Conspectus. University Press, Cambridge 1972, ISBN 0-521-08175-0.
  •  Scott DeLancey: Sino-Tibetan Languages. In: Bernard Comrie (Hrsg.): The World's Major Languages. Oxford University Press, New York 1990, ISBN 0-19-520521-9.
  •  Austin Hale: Research on Tibeto-Burman Languages. Mouton, Berlin [u.a.] 1982, ISBN 90-279-3379-0.
  •  James A. Matisoff: Handbook of Proto-Tibeto-Burman. University of California Press, Berkeley [u.a.] 2003, ISBN 0-520-09843-9.
  •  Anju Saxena (Hrsg.): Himalayan Languages. Mouton de Gruyter, Berlin [u.a.] 2004, ISBN 3-11-017841-9.
  •  Thurgood, Graham & Randy J. LaPolla: The Sino-Tibetan Languages. Routledge, London [u.a.] 2003, ISBN 0-7007-1129-5.
  •  George van Driem: Languages of the Himalayas. Brill, Leiden [u.a.] 2001, ISBN 90-04-10390-2.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]