Boston Cream Pie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boston Cream Pie

Boston Cream Pie ist ein Kuchen, der insbesondere in Massachusetts in den USA populär ist.

Der Überlieferung nach geht die Erfindung auf den französischen Küchenchef des Parker House Hotels (eröffnet 1855) zurück, der eine Variante der üblichen Pudding/Kuchenlagen einbrachte, bei der der Pudding durch eine leichtere Füllung aus Vanillecreme oder Bayerischer Creme ersetzt wurde. Der Name Cream Pie stammt auch aus dieser Zeit, in der diese Art von Cremes bis dahin nur zur Unterlegung der Früchte in Torten verwendet wurden. Die Pie besteht aus zwei Lagen Kuchenteig mit Füllung und wird am Schluss mit einem Schokoladenüberzug versehen, seltener auch mit Zuckerglasur überzogen und mit Cocktailkirschen verziert.

Das Gebäck ist in Massachusetts sehr populär, es gibt auch eine runde Variante, den Boston Cream Donut, der dem Berliner Pfannkuchen ähnelt, jedoch mit Bostoner Cremefüllung versehen ist und entsprechend der Boston Cream Pie mit einem Schokoladenüberzug bestrichen wird. Beide Gebäcke, Boston Cream Pie und Boston Creme Donut, werden vom Bundesstaat Massachusetts als Nationalgebäcke gelistet[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.malegislature.gov/Laws/GeneralLaws/PartI/TitleI/Chapter2

Literatur[Bearbeiten]

  • Esther Forbes, Arthur Griffin: The Boston Book. Houghton Mifflin Company, 1947.
  • Louise Lane Morrisey, Marion Lane Sweeney: An Odd Volume of Cookery. Houghton Mifflin Company, 1949.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boston Cream Pie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien