CJK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Begriff für Schriften, die chinesische Schriftzeichen verwenden; zu der gleichnamigen Krankheit siehe Creutzfeldt-Jakob-Krankheit.

CJK (Abkürzung für die chinesische, japanische und koreanische Schrift, engl. Chinese-Japanese-Korean) ist ein Begriff, der vor allem in der elektronischen Datenverarbeitung in Bezug auf die Schriften verwendet wird, die die chinesischen Schriftzeichen (chinesisch 漢字 / 汉字Pinyin Hànzì) verwenden oder verwendet haben, in Japan als Kanji und in Nord- und Südkorea als Hanja.

Ebenfalls zu finden ist die Form CJKV, die neben den drei Schriften für CJK auch Vietnamesisch miteinbezieht und der Tatsache Rechnung trägt, dass auch das dortige Schriftsystem Chữ nôm bis ins 20. Jahrhundert die chinesischen Schriftzeichen unter dem Namen Hán tự verwendete.

CJK wird oft im Zusammenhang mit der Lokalisierung bzw. Internationalisierung gebraucht, unter anderem im Standard Unicode, der die CJK-Schriftzeichen vereinheitlicht abbildet (engl. Han Unification).

Literatur[Bearbeiten]

  • Lunde Ken: CJKV Information Processing. O'Reilly & Associates, Beijing/ Cambridge u. a. 1999, ISBN 1-56592-224-7.