Centre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der französischen Region Centre, für weitere Bedeutungen siehe Centre (Begriffsklärung).
Centre
Flagge der Region Centre Wappen der Region Centre
Nord-Pas-de-Calais Picardie Champagne-Ardenne Lothringen Elsass Haute-Normandie Basse-Normandie Bretagne Centre Ile-de-France Burgund Franche-Comté Pays de la Loire Poitou-Charentes Limousin Aquitanien Midi-Pyrénées Languedoc-Roussillon Auvergne Rhône-Alpes Provence-Alpes-Côte d’Azur Korsika Andorra Monaco Liechtenstein Österreich Luxemburg Belgien Niederlande Vereinigtes Königreich Deutschland Schweiz Italien Guernsey Jersey SpanienLage der Region Centre in Frankreich
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz Orléans
Präsident des Regionalrats François Bonneau[1] PS
Bevölkerung

 – gesamt 1. Januar 2011
 – Dichte

2.556.835 Einwohner
65,3 Einwohner je km²

Fläche

 – gesamt
 – Anteil an Frankreich:

39.151 km²
5,2 %

Départements 6
Arrondissements 20
Kantone 198
Gemeinden 1.841
ISO 3166-2-Code FR-F

Centre [sɑ̃ːtʀ] ist eine Region in der Mitte Frankreichs, die aus den Départements Cher, Eure-et-Loir, Indre-et-Loire, Loir-et-Cher, Indre und Loiret besteht. Sie hat eine Fläche von 39.151 km² und 2.556.835 Einwohner (Stand 1. Januar 2011). Hauptstadt der Region ist Orléans.

Geographie[Bearbeiten]

Die Region liegt südlich von Paris im Zentrum Frankreichs und grenzt im Norden an die Île-de-France und die Normandie, im Westen an die Pays de la Loire und Poitou-Charentes, im Süden an das Limousin und Auvergne und im Osten an Burgund. Die Hauptstadt Orléans liegt im Nordosten der Region. Weitere bedeutende Städte sind Tours, Amboise und Blois. Die Region wird von der Loire durchflossen, die aus Richtung Süden kommend bei Orléans ihre Richtung ändert und weiter durch Tours in Richtung Westen fließt.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Blau drei (2;1) goldene Lilien unter einem weißen durchgehenden Turnierkragen von einem 12 fach weiß-rot gestückten Bord umgeben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region umfasst ungefähr die historischen Landschaften Orléanais, Berry und Touraine. Die französischen Könige waren schon ab dem 11. Jahrhundert Besitzer von Berry. Auch die Touraine war ab 1205 königlicher Besitz. Die Hauptstadt Orléans wird bis heute mit Jeanne d’Arc, der „Jungfrau von Orléans“, in Verbindung gebracht. Die Orléanais war im Hundertjährigen Krieg letzte Bastion der Franzosen gegen die Engländer.

Die Region selbst wurde 1956 gebildet, als die Einteilung Frankreichs in Programmregionen erfolgte. 1972 erhielt die Region den Status eines Établissement public unter Leitung eines Regionalpräfekten. Durch die Dezentralisierungsgesetze von 1982 erhielten die Regionen den Status von Collectivités territoriales (Gebietskörperschaften), wie ihn bis dahin nur die Gemeinden und die Départements besessen hatten. 1986 wurde der Regionalrat der Region erstmals in Direktwahl gewählt. Seitdem wurden die Befugnisse der Region gegenüber der Zentralregierung in Paris schrittweise erweitert. Im Jahr 2000 wurde die durch die Region fließende Loire zwischen den Städten Sully-sur-Loire und Chalonnes wegen der dort zahlreichen Schlösser zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Städte[Bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Städte der Region Centre sind:

Stadt Einwohner (Jahr) Département
Tours 134.633 (2011) Indre-et-Loire
Orléans 114.185 (2011) Loiret
Bourges 66.602 (2011) Cher
Blois 46.390 (2011) Loir-et-Cher
Châteauroux 45.521 (2011) Indre
Chartres 39.273 (2011) Eure-et-Loir
Joué-lès-Tours 36.554 (2011) Indre-et-Loire
Dreux 30.536 (2011) Eure-et-Loir
Vierzon 26.743 (2011) Cher
Fleury-les-Aubrais 21.132 (2011) Loiret

Politische Gliederung[Bearbeiten]

Die Region Centre untergliedert sich in sechs Départements:

Département Präfektur ISO 3166-2 Arrondissements Kantone Gemeinden Einwohner (Jahr) Fläche
(km²)
Dichte
(Einw./km²)
Cher Bourges FR-18 3 35 290
000000000311694.0000000000311.694 (2011)
000000000007235.00000000007.235 000000000000043.100000000043,1
Eure-et-Loir Chartres FR-28 4 29 402
000000000430416.0000000000430.416 (2011)
000000000005880.00000000005.880 000000000000073.200000000073,2
Indre Châteauroux FR-36 4 26 247
000000000230175.0000000000230.175 (2011)
000000000006791.00000000006.791 000000000000033.900000000033,9
Indre-et-Loire Tours FR-37 3 37 277
000000000593683.0000000000593.683 (2011)
000000000006127.00000000006.127 000000000000096.900000000096,9
Loir-et-Cher Blois FR-41 3 30 291
000000000331280.0000000000331.280 (2011)
000000000006343.00000000006.343 000000000000052.200000000052,2
Loiret Orléans FR-45 3 41 334
000000000659587.0000000000659.587 (2011)
000000000006775.00000000006.775 000000000000097.400000000097,4

Wirtschaft[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 lag das regionale Bruttoinlandsprodukt je Einwohner, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, bei 96,5 % des Durchschnitts der EU-27.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Centre – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.regioncentre.fr/accueil/la-region-centre/les-elus-du-conseil-regional/lexecutif.html abgerufen am 3. Januar 2014
  2. Eurostat Jahrbuch der Regionen 2009: Kapitel 4: Bruttoinlandsprodukt (PDF; 5,4 MB) und (XLS; 134 KB); ISSN 1830-9690 (Registrierung bei Eurostat ist erforderlich).

47.5355555555561.5516666666667Koordinaten: 48° N, 2° O