Centroplacus glaucinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Centroplacus glaucinus
Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Centroplacaceae
Gattung: Centroplacus
Art: Centroplacus glaucinus
Wissenschaftlicher Name der Familie
Centroplacaceae
Doweld & Reveal
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Centroplacus
Pierre
Wissenschaftlicher Name der Art
Centroplacus glaucinus
Pierre

Centroplacus glaucinus ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Centroplacus in der Familie der Centroplacaceae innerhalb der Ordnung der Malpighienartigen (Malpighiales). Diese Art wurde früher in die Familie der Pandaceae eingeordnet. Die nächsten Verwandten sind die Ctenolophonaceae.

Beschreibung[Bearbeiten]

Centroplacus glaucinus ist ein immergrüner Laubbaum. Die wechselständig und zweizeilig an den Zweigen angeordneten, gestielten Laubblätter sind einfach und haben einen gesägten Blattrand. Nebenblätter sind vorhanden.

Centroplacus glaucinus ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). In verzweigten zymösen Blütenständen sind viele Blüten zusammengefasst. Die kleinen, radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind miteinander verwachsen. Die fünf Kronblätter sind frei. In den männlichen Blüten ist nur ein Kreis mit fünf Staubblättern vorhanden. In den weiblichen Blüten sind Staminodien vorhanden und die drei Fruchtblätter sind zu einem synkarpen, oberständigen Fruchtknoten verwachsen; der Griffel ist kurz. Auf der Kapselfrucht sind noch Reste der Kelchblätter vorhanden und sie öffnet sich von der Basis ausgehend.

Verbreitung[Bearbeiten]

Centroplacus glaucinus stammt aus dem tropischen Westafrika.

Quellen[Bearbeiten]