Cerasinops

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cerasinops
Lebendrekonstruktion von Cerasinops

Lebendrekonstruktion von Cerasinops

Zeitliches Auftreten
Oberkreide (Santonium)[1]
86,3 bis 83,6 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Vogelbeckensaurier (Ornithischia)
Cerapoda
Marginocephalia
Ceratopsia
Neoceratopsia
Cerasinops
Wissenschaftlicher Name
Cerasinops
Chinnery & Horner, 2007
Art
  • C. hodgskissi Chinnery & Horner, 2007

Cerasinops ist eine Gattung der Vogelbeckensaurier (Ornithischia) aus der Gruppe der Ceratopsia.

Merkmale[Bearbeiten]

Cerasinops war ein relativ kleiner, rund 1 Meter großer Dinosaurier. Wie bei allen Ceratopsia wurde die langgestreckte Schnauze aus dem Rostralknochen und dem Praedentale gebildet. Das Zwischenkieferbein (vor dem Oberkieferknochen) war mit Zähnen versehen, was ein urtümliches Merkmal darstellt. Der Kopf war wie bei vielen Ceratopsia groß und wuchtig, am Hinterende befand sich das für diese Dinosauriergruppe typische Nackenschild, das vergleichsweise kurz, aber hoch war. Die Zähne waren an eine pflanzliche Ernährung angepasst.

Die Vorderbeine waren deutlich kürzer als die Hinterbeine, Cerasinops dürfte sich die meiste Zeit biped (auf zwei Beinen) fortbewegt haben.

Entdeckung und Benennung[Bearbeiten]

Die fossilen Überreste von Cerasinops wurden in der Two-Medicine-Formation im US-Bundesstaat Montana entdeckt. Die Funde waren über zwei Jahrzehnte unter dem Spitznamen „Cera“ bekannt, bevor die formelle Erstbeschreibung im Jahr 2007 erfolgte. Der Name leitet sich vom lateinischen cerasinus („zur Kirsche gehörig“, eine Referenz an den Spitznamen und eine Anspielung an die dunkelrote Färbung der Funde) und dem griechischen ops („Gesicht“) ab. Typusart und einzig bekannte Art ist C. hodgskissi. Die Funde werden in die Oberkreide (santonium) auf ein Alter von 86 bis 84 Millionen Jahre datiert.

Systematik[Bearbeiten]

Cerasinops wird innerhalb der Ceratopsia als urtümlicher Vertreter der Neoceratopsia eingeordnet. Der Dinosaurier stellt eine wichtige Übergangsform zwischen den urtümlichen asiatischen und den höher entwickelten nordamerikanischen Ceratopsia dar. Die Zähne im Zwischenkieferbein sind ein Merkmal der asiatischen Tiere und ansonsten bei nordamerikanischen Ceratopsia unbekannt, während die Abnützungsspuren der Zähne denen der nordamerikanischen Tiere gleichen. Kladistische Analysen positionieren Cerasinops als Schwestertaxon der Leptoceratopsidae.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brenda J. Chinnery und John R. Horner (2007): A new neoceratopsian dinosaur linking North American and Asian taxa. In: Journal of Vertebrate Paleontology 27 (3), 2007, S. 625–641.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs, 2010. ISBN 978-0-691-13720-9, S. 251 Online