Chacao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die chilenische Stadt, für die Gemeinde in Venezuela siehe Chacao (Municipio), für den Ort in der Gemeinde siehe Chacao (Venezuela).
Chacao (Chile)
San Antonio de Chacao
San Antonio de Chacao

San Antonio de Chacao ist eine Stadt in der Región de los Lagos im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Chile und liegt auf der zweitgrößten Insel des Landes, Chiloé. Der Kanal von Chacao ist eine Meerenge, welche die Insel Chiloé vom Festland trennt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde wie Castro am 12. Februar 1567 von Martin Ruiz de Gamboa als Hafenstadt gegründet. Am 28. Februar 1558 kam Alonso de Ercilla y Zúñiga an den Ort, an welchem heute Chacao liegt und schrieb das berühmte Literaturkunststück La Araucana, in welchem er über seine Durchquerung des Chacao-Kanals berichtet.

Chacao wurde von den Spaniern selbst zerstört, um Ancud zu gründen, danach kam der Wiederaufbau. Am Ende des 19. Jahrhunderts organisierte der Deutsche Sommermier den Bau des neuen Chacaos. Seinen Namen trägt die heutige Hauptstraße der Stadt.

Im Jahre 1710 wurde die Kirche von Chacao errichtet.

Heute[Bearbeiten]

Chacao ist das Eingangstor der Provinz und man feiert jedes Jahr ein traditionelles spanisches Chiloes-Fest (Fiesta costumbrista hispano chilota de Chacao). Die Einwohner Chacaos sagen von sich selbst, dass sie „Chilotes“ und nicht Chilener sind.

In der Nähe Chacaos sollte eine große Hängebrücke gebaut werden, die Puente Bicentenario de Chiloé, allerdings wurde diese aus Kostengründen nicht realisiert.

Ehemalige Bürgermeister[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

-41.833333333333-73.533333333333Koordinaten: 41° 50′ S, 73° 32′ W