Charles Gondouin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Gondouin (* 21. August 1875 in Paris; † 24. Dezember 1947 ebenda)[1] war ein französischer Rugby-Union-Spieler und -Schiedsrichter, Tauzieher und Sportjournalist.

Leben[Bearbeiten]

Der Scrum-half spielte lange mit Frantz Reichel beim Racing Club de France, mit dem er 1900 und 1902 französischer Meister wurde.[1] Bei den Olympischen Spielen 1900 wurde er mit der französischen Rugby-Mannschaft Olympiasieger, zudem gewann er die Silbermedaille im Tauziehen. 1914 leitete er als Schiedsrichter das letzte Endspiel um die französische Rugbymeisterschaft vor dem Ersten Weltkrieg[1] sowie auf Einladung des englischen Verbandes ein Spiel zwischen den Auswahlen der Universitäten von Oxford und Cambridge.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • Le football; Rugby, américain, association. P. Lafitte, Paris 1910.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFinalesRugby: Eintrag zu Charles Gondouin. Abgerufen am 7. Juni 2010 (französisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRugby Legende: Les faits marquants. Abgerufen am 7. Juni 2010 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]