Chatham Dockyard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die HMS Achilles
Blick auf das Chatham Historic Dockyard

Chatham Dockyard war ein von 1586 bis 1984 genutzter Schiffbauplatz. Seit dem Jahr 2012 findet sich das Gebiet auf der sogenannten Tentativliste der UNESCO.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Chatham Dockyard lag am Fluss Medway in Chatham, Kent. Die Schiffbautätigkeit lässt sich bis in die Zeit der Reformation zurückverfolgen, in der zusätzliche Schiffe benötigt wurden. Der Ursprung lag auf einem 324.000 m2 großen, heute als Chatham Historic Dockyard bekannten, Gebiet.

Für die Zeit von 1619/20 ist ein Ausbau mit zwei neuen Mastbecken, einem Trockendock, Lagerhäusern sowie Kalköfen und Ziegelei nachgewiesen. Nach dem erneuten Ausbruch des Kriegs mit Spanien führte im Jahr 1710 zu einem weiteren Ausbau.

Um 1770 umfasste die Anlage bei einer Ausdehnung von etwa 1,6 km eine Fläche von 384.000 m2. Es standen vier Hellinge und vier große Trockendocks zur Verfügung.

Die Zahl der Beschäftigten stieg bis 1798 auf 1664, darunter 49 Offiziere und Buchhalter sowie 624 Schiffbauer und 274 Seiler. Des Weiteren waren Blockmacher, Kalfaterer, Schmiede, Zimmerer, Rigger und Segelmacher, sowie andere Schiffbauberufe vertreten.

In den 1860er Jahren wurde die Werft weitgehend modernisiert, um die Achilles, das erste Ironclad-Kriegsschiff zu bauen, das in einer königlichen Werft entstand. Bis in die 1900er Jahre wurden weitere Schlachtschiffe gebaut, danach konzentrierte man sich in Chatham auf den Bau von U-Booten, von denen 56 Stück in den Jahren von 1908 bis 1966 gebaut wurden. Danach wurden auf der Werft Atom-U-Boote überholt.

Nachdem 1983 die Modernisierung des letzten Schiffs im Chatham Dockyard, der HMS Hermione, fertiggestellt war, beendete man den Schiffbau 1984. Lediglich die Reparatur von Küstenmotorschiffen wurde von der Crescent Marine Services bis 1994 fortgeführt.

Chatham Dockyard hatte zuletzt eine Fläche von 1,6 km2. Nach der Schließung wurde das Areal in drei Teile aufgespalten. Das östlichste Hafenbecken wurde von der Medway Ports Authority übernommen und ist jetzt ein Handelshafen. Ein weiterer Teil wurde zu einem gemischten Wohn-, Erholungs- und Wirtschaftsgebiet umgebaut. Das 324.000 m2 umfassende Kerngebiet aus dem 18. Jahrhundert wurde dem gemeinnützigen Chatham Historic Dockyard Trust übertragen und ist heute eine Besucherattraktion.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chatham Dockyard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chatham Dockyard and its Defences, Tentative List (englisch)

51.3972222222220.52777777777778Koordinaten: 51° 23′ 50″ N, 0° 31′ 40″ O