Chess City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptgebäude von Chess City

Chess City ist ein hauptsächlich für Schachveranstaltungen verwendeter Baukomplex in der kalmückischen Hauptstadt Elista, der vom Weltschachbund-Präsidenten und kalmückischen Staatschef in Personalunion Kirsan Iljumschinow initiiert und am 30. September 1998[1] fertiggestellt wurde.

Der Baupreis für den Komplex wurde von Schachexperten auf 30 bis 50 Millionen US-Dollar geschätzt. Die Redakteurin der Oppositionszeitung Sowetskaja Kalmykija Menke Konwejew ist der Ansicht, die Quellen und Höhen des verwendeten Geldes könne man nicht wissen.[2]

Die erste in Chess City ausgetragene Veranstaltung war die Schacholympiade 1998. Chess City war auch der Austragungsort der Schachweltmeisterschaft der Frauen 2004 und der Schachweltmeisterschaft 2006.

Dubai[Bearbeiten]

Iljumschinow plante 2004 den Bau einer weiteren Chess City in Dubai, wofür 9,6 Milliarden VAE-Dirham (nach Fixkurs umgerechnet etwa 2,6 Milliarden US-Dollar) veranschlagt wurden.[3] Die Pläne für den Komplex mit 32 bis zu 64-stöckigen Hotelgebäuden in Schachfigurenform, der auch das neue FIDE-Hauptquartier hätte werden sollen, wurden im Zuge der Finanzkrise eingestellt.[4][5]

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1. fide.com: 10th Anniversary of "Chess City" Elista. 30. September 2008. Abgerufen am 6. Juli 2010
  2. nytimes.com: Where Chess Is King and the People Are the Pawns. 20. Juni 2004. Abgerufen am 6. Juli 2010
  3. chessbase.com: Ilyumzhinov and the Chess City in Dubai. 8. August 2004. Abgerufen am 6. Juli 2010
  4. Oliver Ephgrave: Top 5: World's wackiest architecture designs: Chess City, Dubai, ConstructionWeekOnline.com, 2. Februar 2012
  5. Dubai in 2030, TimeOut Dubai, 9. April 2013