Chilecito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chilecito
Chilecito calle Joaquín V. González.jpg
Basisdaten
Fläche: 13.638 km2
Lage 29° 10′ S, 67° 30′ W-29.166666666667-67.51080Koordinaten: 29° 10′ S, 67° 30′ W
Höhe ü. d. M.: 1080 m
Einwohnerzahl (2001): 29.453
Dichte: 2,2 Einw./km²
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: La RiojaLa Rioja La Rioja
Departamento: Chilecito
Bürgermeister: Fernando Jesús Rejal
Karte
Lage von Chilecito
Blick von C. auf die Sierra de Famatina

Chilecito ist eine Stadt in der argentinischen Provinz La Rioja, Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos und mit 29.453 Einwohnern (Stand: 2001) die zweitgrößte Stadt der Provinz. Gegründet wurde die Stadt 1715 vom spanischen Kolonisten Domingo Castro y Bazán.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name 'Chilecito' bedeutet so viel wie 'kleines Chile', wohl weil in der Mine bei Chilecito schon früh viele Chilenen arbeiteten.

Lage[Bearbeiten]

Chilecito liegt auf 1.076 m Höhe in einem breiten Tal zwischen der bis zu 4.920 m hohen Sierra de Velasco im Osten und der bis zu 6.250 m hohen Sierra de Famatina im Westen; beide Gebirgszüge sind Teil der Sierras Pampeanas. Die Provinzhauptstadt La Rioja ist etwa 60 Kilometer Luftlinie in südöstlicher Richtung entfernt (allerdings 200 Straßenkilometer), etwa 10 km südlich von Chilecito liegt die Stadt Nonogasta. Durch Chilecito verläuft die R.N. 40, die längste Nationalstraße Argentiniens.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Nähe von Chilecito befindet sich die zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaute Materialseilbahn Chilecito-La Mejicana, die mit einer Länge von 35 km lange Zeit die längste Seilbahn der Welt war und auch die Seilbahn mit der am höchsten gelegenen Bergstation (4.600 m Höhe). Benötigt wurde die Seilbahn zum Erzabbau in der Mine La Mejicana in der Sierra de Famatina.