Chryses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Chryses (Begriffsklärung) aufgeführt.
Chryses versucht seine Tochter Chryseis von Agamemnon zu befreien

Chryses (griechisch Χρύσης Khrýsēs) war in der der griechischen Mythologie ein Priester des Apollon Smintheus in Chryse.

Agamemnon nahm während des trojanischen Krieges Chryses’ Tochter Chryseis als Kriegsbeute. Chryses flehte Agamemnon an, dass er seine Tochter freilasse, aber Agamemnon weigerte sich. Apollon strafte daraufhin die griechische Armee mit Pest und Tod, und Agamemnon war gezwungen, Chryseis zurückzugeben. Er verlangte jedoch stattdessen die Tochter von Chryses’ Bruder Brises, Hippodameia, auch Briseis („Brises’ Tochter“) genannt, die dem Achill als Kriegsbeute zugesprochen war. Dieses führte zum tiefen Zerwürfnis zwischen Achill und Agamemnon, dem „Zorn des Achill“, der ein Leitmotiv der Ilias bildet.

Literatur[Bearbeiten]