Clarence Mitchell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clarence Mitchell (* im 20. Jahrhundert) ist ein britischer Journalist.

Clarence Mitchell war bis zum 18. September 2007 der Leiter des Media Monitoring Unit (MMU), einer Abteilung des Central Office of Information (COI). Vorher war er Reporter und Sprecher der BBC News. Bis vor kurzem war er auch nebenbei auf Weisung der Britischen Regierung Sprecher der Familie McCann, die durch seine Beziehungen und Fähigkeiten für den "Entführungsfall Madeleine" weltweit Aufmerksamkeit erregen konnten und Spendensummen in Millionenhöhe einsammelten. Mittlerweile tritt er aber in Beziehung auf den Fall Madeleine nicht mehr als Sprecher der Regierung, sondern als "Freund der Familie" auf, um die Regierungskampagne für die mittlerweile verdächtigen Eltern als private Initiative darzustellen[1]. Am 18. September 2007 ist Clarence Mitchell vom Amt des Regierungsdirektors zurückgetreten.[2]

Presselinks[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Medienhure: "Fall Madeleine: Regierungssprecher mutiert zu „Freund der Familie“"
  2. stern: "Der Fall Madeleine: Spin-Doctor verteidigt McCanns"