Claude Gervaise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claude Gervaise (* um 1510 in Paris (?); † nach 1558 ebenda (?)) war ein französischer Gambist und Komponist der Renaissance.[1]

Vermutlich hielt er sich zeit seines Lebens in der französischen Hauptstadt auf und wirkte wahrscheinlich als Musiker in der Hofkapelle Königs Franz I.[2]

Neben einigen vierstimmigen Chansons schuf er vor allem etliche mehrstimmige Tanzstücke im volkstümlichen Stil, die zu seiner Zeit in Paris in der vornehmen Gesellschaft äußerst populär waren. Ferner bearbeitete er die Danseries von Pierre Attaignant und erweiterte die Tänze mit eigenen Stücken; dabei bevorzugte er Pavane und Gaillarde.[3]

1935 bearbeitete Francis Poulenc Werke Gervaises in der siebensätzigen Suite française d'après Claude Gervaise für Klavier bzw. zwölfköpfiges Kammerensemble.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.grainger.de/music/composers/gervaise.html
  2. Claude Gervaise bei hoasm.org
  3. Claude Gervaise bei Allmusic (englisch)

Literatur[Bearbeiten]

  • Lawrence F. Bernstein: Claude Gervaise as Chanson Composer. In: Journal of the American Musicological Society Vol. 18, No. 3 (Autumn, 1965), S. 359–381 (online bei jstor.org).
  • Gustave Reese: Music in the Renaissance. New York, W.W. Norton & Co., 1954. ISBN 0-393-09530-4

Weblinks[Bearbeiten]