Coats Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coats Island
NASA-Bild von Coats Island
NASA-Bild von Coats Island
Gewässer Hudson Bay
Inselgruppe Kanadisch-arktischer Archipel
Geographische Lage 62° 35′ N, 82° 45′ W62.583333333333-82.75182Koordinaten: 62° 35′ N, 82° 45′ W
Lage von Coats Island
Länge 130 km
Breite 65 km
Fläche 5498 km²
Höchste Erhebung 182 m
Einwohner (unbewohnt)
Karte von Coats Island
Karte von Coats Island

Coats Island (Inuktitut: Akpatordjuark) ist eine unbewohnte Insel im Kanadisch-arktischen Archipel. Die Insel liegt im äußersten Norden der Hudson Bay, zwischen Southampton und Mansel Island. Die 130 km lange und 5.498 km² große Insel gehört politisch zum kanadischen Territorium Nunavut und nimmt unter den größten Inseln Kanadas den 24. Platz ein.[1]

Benannt ist die Insel nach einem für die Hudson’s Bay Company arbeitenden Kapitän, William Coats, der die Insel zwischen 1727 and 1751 regelmäßig aufsuchte.

Coats Island gilt als eines der letzten Siedlungsgebiete der um 1902 ausgestorbenen Sallirmiut, der möglicherweise letzten Mitglieder der Dorset-Kultur.

Die relativ flache Insel – die höchste Erhebung, an der Nordostspitze der Insel gelegen, erreicht lediglich 182 m – ist seit 1920 ein bedeutendes Schutzgebiet für Karibus (Rangifer tarandus). Von hier aus werden Karibus auf die Southampton-Insel übergesiedelt, wo die Populationen zuvor ausgerottet wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Atlas of Canada - Islands (englisch)