Mammillaria pondii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cochemiea pondii)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mammillaria pondii
Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria pondii
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria pondii
Greene

Mammillaria pondii ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ehrt den US-amerikanischen Marineoffizier Charles Fremont Pond.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Mammillaria pondii wächst zunächst einzeln und bildet später kleine Gruppen aus. Die einzelnen Triebe sind zylindrisch und werden bis zu 30 Zentimeter lang und 3 bis 7 Zentimeter im Durchmesser groß. Die glatten Warzen sind konisch angeordnet. Die Axillen haben Borsten. Von den 4 bis 5 Mitteldornen ist einer immer steif und stark gehakt dabei weißlich mit dunkelbrauner Spitze und etwa 2,5 Zentimeter lang. Die 20 bis 30 schlanken Randdornen sind weiß, manchmal auch bräunlich gefärbt. Die Blüten sind bis zu 5 Zentimeter lang, rot und schiefsaumig. Zuweilen ragen die Staubblätter heraus. Die Früchte sind rot.

Mammillaria pondii wird im englischen Original noch als Cochemiea behandelt. Lüthy (1995) stellt die nicht sehr stark abweichenden Arten Mammillaria maritima und Mammillaria setispina als Unterarten zu Mammillaria pondii. [2]

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Mammillaria pondii ist in dem mexikanischen Bundesstaat Baja California verbreitet und kommt ausschließlich auf der Isla de Cedros vor.[2]

Die Erstbeschreibung erfolgte 1889 durch den amerikanischen Botaniker Edward Lee Greene.[3]

Synonyme sind folgende beschriebenen Arten: Cactus pondii (Greene) J.M.Coulter (1894) und Cochemiea pondii (Greene) Walton (1899).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d.h. als nicht gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 403.
  •  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band IV, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1923, S. 23 (online).
  •  Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 33.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 189.
  2. a b  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2 Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 403.
  3. Edward Lee Greene: A List of San Benito Plants. In: Pittonia; a Series of Papers Relating to Botany and Botanists. Band 1, Berkeley (CA) 1889, S. 268, (online)
  4. Mammillaria pondii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Burquez Montijo, A. & Felger, R.S., 2010. Abgerufen am 24. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]