Coniferopsida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coniferopsida
Gemeine Kiefer (Pinus sylvestris)

Gemeine Kiefer (Pinus sylvestris)

Systematik
ohne Rang: Chloroplastida
ohne Rang: Charophyta
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Wissenschaftlicher Name
Coniferopsida

Die Coniferopsida sind eine Klasse von Samenpflanzen. Zu ihnen zählen die rezenten Koniferen und deren nahe verwandten, aber ausgestorbenen Voltziales. Aufgrund molekulargenetischer Merkmale werden auch die Gnetales inzwischen häufig zu dieser Gruppe gestellt.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Koniferen und die Gnetales sind morphologisch derart stark verschieden, dass die Gruppe praktisch keine gemeinsamen Merkmale aufweist.

Systematik[Bearbeiten]

Zur Klasse Coniferopsida werden zwei rezente[1] und eine ausgestorbene[2] Ordnung gezählt:

Die Stellung der Gnetales innerhalb der Coniferopsida wird von vielen molekulargenetischen Untersuchungen gestützt. Einige zeigen sie allerdings auch als Schwestergruppe aller übrigen rezenten Samenpflanzen. Kladistische Analysen, die fossile Samenpflanzen einschließen, sehen sie jedoch nahe den Bedecktsamern und Bennettitales, mit denen sie die sogenannten Anthophyten bilden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A. Bresinsky, Ch. Körner, J. W. Kadereit, G. Neuhaus, U. Sonnewald: Strasburger – Lehrbuch der Botanik. 36. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2008. ISBN 978-3-8274-1455-7
  2. Thomas N. Taylor, Edith L. Taylor, Michael Krings: Paleobotany. The Biology and Evolution of Fossil Plants. Second Edition, Academic Press 2009, ISBN 978-0-12-373972-8
  3. Sarah Matthews: Phylogenetic relationships among seed plants: Persistent questions and the limits of molecular data. American Journal of Botany, Band 96, 2009, S. 228–236. doi:10.3732/ajb.0800178