Corbel (Schriftart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Corbel
Schriftart Corbel
Kategorie sans-serif
Typograf Jeremy Tankard
Schriftgießerei Microsoft
Erstellung 2005
Beispiel
Schriftbeispiel für Corbel

Corbel ist eine serifenlose Schriftart, die 2005 von Jeremy Tankard für Microsoft entworfen wurde. Neben Calibri, Cambria, Candara, Consolas und Constantia ist sie Teil der Reihe von neuen Schriftarten, die mit Microsoft Windows Vista eingeführt worden ist, sie ist darüber hinaus auch in Microsoft Office seit der Windows-Version 2007 beziehungsweise der Mac-OS-X-Version 2008 enthalten.

Corbel wurde entworfen, um ein sauberes und ordentliches Erscheinungsbild auf dem Bildschirm zu bieten. Sie enthält Mediävalziffern, was für serifenlose Schriften eher untypisch ist.

Fehler[Bearbeiten]

Von diesen neuen Schriftarten ist Corbel die einzige, die noch denselben Gestaltungsfehler wie einige alte Microsoft-Schriftarten aufweist: Das im Deutschen und vielen anderen europäischen Sprachen verwendete Anführungszeichen oben – Unicode U+201C (“) bzw. U+2018 (‘) – ist nach links statt nach rechts geneigt. Dies stört den Lesefluss und führt zu einem stilistisch unschönen Schriftbild.