D’Entrecasteaux-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
D’Entrecasteaux-Inseln
Karte des Archipels
Karte des Archipels
Gewässer Salomonensee
Geographische Lage 9° 39′ S, 150° 42′ O-9.65150.7Koordinaten: 9° 39′ S, 150° 42′ O
D’Entrecasteaux-Inseln (Papua-Neuguinea)
D’Entrecasteaux-Inseln
Anzahl der Inseln
Hauptinsel Fergusson
Gesamtfläche 3100 km²
Einwohner 63.307 (2000)
Topographische Karte der Inselgruppe
Topographische Karte der Inselgruppe

Die D’Entrecasteaux-Inseln liegen in der Salomonensee, östlich von Neuguinea, und gehören zur Provinz Milne Bay des Pazifik-Staates Papua-Neuguinea.

Geographie[Bearbeiten]

Der Archipel besteht aus den Inseln Moratau („Fergusson“), Nidula („Goodenough“), Duau („Normanby“) und Sanaroa sowie einer Reihe weiterer kleiner Inseln, die zusammen eine Landfläche von rund 3100 km² haben. Die höchste Erhebung ist mit 2566 m der Mount Vineuo auf der Goodenough-Insel.

Die Einwohnerzahl betrug 63.307 zur Volkszählung 2000 (einschließlich der Amphlett-Inseln). Es gibt keine Städte, sondern nur 137 dörfliche Siedlungen, davon nur sechs mit mehr als 1000 Einwohnern. Größter Ort ist Kalokalo an der Westküste von Fergusson mit 1381 Einwohnern (Stand 2000).

Verwaltung[Bearbeiten]

Die Inselgruppe gehört zur Provinz Milne Bay. Goodenough als westlichste Insel gehört mit ihren Nebeninseln wie Wagifa zum Distrikt Kiriwina-Goodenough und bildet darin die Goodenough Rural LLG (Local Level Government) Area. Der Rest der Inselgruppe bildet den Distrikt Esa'ala, der sich in drei LLGs (etwa Gemeinden) gliedert:[1]

  • West Fergusson Rural LLG (Fergusson-West)
  • Dobu Rural LLG (Fergusson-Ost, Normanby-Nordwest, Sanaora mit Tewala, Amphlett-Inseln, Dobu)
  • Duau Rural LLG (Normanby-Ost)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Milne Bay Province. S. 4: Esa’ala District; S. 5: Kiriwina Goodenough District (PDF; 150 kB)