Dammscher See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dammscher See
Satellitenbild des Dammschen Sees
Satellitenbild des Dammschen Sees
Geographische Lage bei Stettin, Polen
Zuflüsse Oder, Płonia, Ihna
Abfluss Oder
Städte am Ufer Stettin, Police (Pölitz)
Daten
Koordinaten 53° 27′ 57″ N, 14° 39′ 11″ O53.46583333333314.653055555556Koordinaten: 53° 27′ 57″ N, 14° 39′ 11″ O
Dammscher See (Polen)
Dammscher See
Fläche 56 km²dep1f5
Maximale Tiefe 8 mf10
Mittlere Tiefe 3,0–3,5 mf11
Besonderheiten

ragt ins Stadtgebiet hinein

Der Dammsche See (poln. Jezioro Dąbie) ist eine Aufweitung der Oder kurz vor deren Mündung. Der rund 15 Kilometer lange und an der breitesten Stelle etwa vier Kilometer breite See beginnt im inneren Stadtgebiet von Stettin, wo die von vielen Flussarmen und -inseln geprägte Oderniederung in einen offenen See übergeht. Kurz oberhalb der Stadt Pölitz (Police) findet der Fluss in sein Bett zurück, breitet sich jedoch kurz vor der Mündung in das Stettiner Haff wieder aus (Papenwasser/Roztoka Odrzańska).

Der Name des See kommt von der Stadt Altdamm auf dem östlichen Oderufer, heute ein Stadtteil von Stettin.

Außer den beiden Hauptarmen der Oder, der West- und der Ostoder, sowie den Querverbindungen Dunzig und Parnitz münden die Flüsse Plöne (Płonia) und Ihna (Ina) in den Dammschen See. Durch mehrere große Inseln vom übrigen See getrennt, behält die Westoder auch im Bereich des Sees ihren Lauf weitgehend bei.

Das westliche Ufer des Sees ist mit den Stadtteilen von Stettin dicht bebaut, im Süden trennt der große Seehafen der Stadt den Dammschen See vom Nationalpark Unteres Odertal, im Südosten liegt der erwähnte Stadtteil Altdamm. Das östliche und nördliche Ufer sind weitgehend unbesiedelt, die nächste Stadt (Gollnow/Goleniów) liegt rund 10 km östlich.