Der Löwe und das Mäuschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Löwe und die Maus

Der Löwe und das Mäuschen ist eine Tierfabel des altgriechischen Fabeldichters Äsop und weist große Parallelen zu der altägyptisch-demotischen Fabel Der Löwe und die Maus auf.

Inhalt[Bearbeiten]

Skulptur von Tom Otterness in Scheveningen

Es war einmal eine Maus, die tanzte über einen schlafenden Löwen und weckte ihn dadurch auf. Er ergriff sie mit seinen Tatzen, aber die Maus flehte:

„Verzeih mir meine Unvorsichtigkeit, und schenk mir mein Leben, ich will dir ewig dafür dankbar sein. Ich habe dich nicht stören wollen.“

Auf dieses Bitten hin schenkte ihr der Löwe großmütig die Freiheit und fragte, wie ihm wohl die Maus seinen Dank zeigen könnte. Kurze Zeit darauf fand die Maus den Löwen in einem Netz gefangen. Es eilte herbei und zernagte einige Knoten des Netzes, so dass der Löwe sich befreien konnte.

Redensart[Bearbeiten]

Für die Redensart „da beißt die Maus keinen Faden ab“, die umgangssprachliche Bestätigung einer Aussage, die unabänderlich ist, findet sich oft der Bezug zur Fabel Der Löwe und das Mäuschen.

Weblinks[Bearbeiten]