Schweiz am Sonntag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Der Sonntag (Schweiz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweiz am Sonntag
Schweiz am Sonntag Logo.jpg
Beschreibung Sonntagszeitung
Verlag AZ Medien, Somedia
Erstausgabe 16. September 2007
Erscheinungsweise sonntäglich
Verkaufte Auflage
(WEMF-Auflagenbulletin 2013)
196'104[1] Exemplare
Verbreitete Auflage (WEMF-Auflagenbulletin 2013) 203'130[1] Exemplare
Reichweite (WEMF MACH 3 - 2014-1) 0,441[2] Mio. Leser
Chefredaktor Patrik Müller
Weblink www.schweizamsonntag.ch
ISSN 2296-3170

Schweiz am Sonntag ist eine Schweizer Sonntagszeitung mit dem Hauptverbreitungsgebiet im Schweizer Mittelland und in der Südostschweiz. Sie ist die siebte Ausgabe des Zeitungsverbunds Die Nordwestschweiz und der Zeitung Die Südostschweiz.

Im Herbst 2007 wurde die Zeitung von den AZ Medien unter dem Namen Sonntag gegründet und seither von ihr verlegt. Mit der Ausgabe vom 26. September 2010 änderte die Zeitung den Namen auf Der Sonntag. Am 24. März 2013 wurde die Zeitung in Schweiz am Sonntag umbenannt, da sie neu auch die Sonntagsausgabe der Südostschweiz ist.[3]

Die Zeitung erscheint in fünf nationalen Bünden: «Politik», «Wirtschaft», «Gesellschaft», «Kultur» und «Sport». Als sechster Bund erscheint in den Regionen Graubünden, Glarus, Gaster-See, Limmattal/Zürich, Aargau, Basel und Baselland, Solothurn/Oberaargau, Olten und Zofingen zusätzlich ein entsprechender Regionalbund.[3] Die Redaktion besteht aus rund 35 Personen, Chefredaktor ist Patrik Müller.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b WEMF-Auflagenbulletin 2013 (PDF; 688 kB). In: wemf.ch. November 2013, S. 19.
  2. Mediadaten. In: Website der AZ Medien.
  3. a b «Der Sonntag» heisst ab heute «Schweiz am Sonntag». In: Aargauer Zeitung. 24. März 2013, abgerufen am 22. Juni 2014.