Diaspore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Diasporen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diaspore ist der botanische Sammelbegriff für alle verbreitungsfördernden Einheiten wie Samen, Teilfrüchte, Früchte, Fruchtstände, Sporen, Bulbillen oder sonstige vegetative Brutknospen, die der Ausbreitung von Pflanzen oder Pilzen dienen.

Der im allgemeinen Sprachgebrauch verwendete Begriff „Samen“ ist, botanisch gesehen, aus morphologischen Gründen nicht immer zutreffend. Der eigentliche Same der Doldenblütler beispielsweise bleibt bis zur Keimung von der Fruchtwand eingeschlossen. Die Verbindung ist zwischen Samen und Fruchtwand so eng, dass der Same nicht ohne Verletzung daraus befreit werden kann. Diasporen können auch weitere pflanzliche Teile umfassen, etwa bei der Linde, wo das Vorblatt mit dem Stiel des Fruchtstandes verwachsen ist und als Flügel zur Windausbreitung dient.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ursula Hoffmann, Michael Schwerdtfeger: ... und grün des Lebens goldner Baum. Lustfahrten und Bildungsreisen im Reich der Pflanzen. Ulrich Burgdorf Verlag, Göttingen 1998, ISBN 3-89762-000-6.
  •  Angelika Lüttig, Juliane Kasten: Hagebutte & Co. – Blüten, Früchte und Ausbreitung europäischer Pflanzen. Fauna Verlag, Nottuln 2003, ISBN 3-93-598090-6.