Die Verzückung der Heiligen Cäcilia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
um 1514 (Öl auf Holz, 236 × 149 cm)

Die Verzückung der Heiligen Cäcilia ist ein Gemälde von Raffael.

Das Altarbild war für die Kirche San Giovanni in Monte in Bologna konzipiert. Auftraggeberin war die Bologneser Adlige Elena Buglioli dall'Olio.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Bild zeigt in der Art eine Sacra conversazione die Heilige Cäcilia von Rom mit einem Portativ in Gesellschaft von Paulus mit dem Schwert, des Evangelisten Johannes mit dem Adler als Attribut, des Heiligen Augustinus gekleidet als Bischof und mit dem Bischofsstab und Maria Magdalenas mit dem Salbgefäss. Über der Gruppe öffnen sich die Wolken des Himmels und geben den Blick frei auf einen Chor singender Engel. Vor der Versammlung der Heiligen sind Musikinstrumente ausgestreut, darunter Flöten, Becken, Tambourine, eine Triangel und ein großes Streichinstrument.

Geschichte[Bearbeiten]

Napoleon Bonaparte entführte das Gemälde 1798 nach Paris. 1815 kehrte es nach Italien zurück. Heutiger Aufbewahrungsort ist die Pinacoteca Nazionale di Bologna, Inv.-Nr. 577. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ta.sandrart.net/edition/artwork/view/44

Literatur[Bearbeiten]

  • Brizio, A. M. (1965): »La Santa Cecilia di Raffaello«, Arte Lombarda, Nr. 10, 2.