Dilated Peoples

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dilated Peoples ist eine 1992 gegründete Hip Hop-Gruppe aus Los Angeles, USA. Sie besteht aus Evidence, der als Rapper und Produzent fungiert, dem Rapper Rakaa Iriscience und DJ Babu, der auch Mitglied der Beat Junkies ist. Sie sind vor allem im Underground Hip Hop bekannt, Bekanntheit im Mainstream aber gab es bis auf den Song "This Way", eine Zusammenarbeit mit Kanye West, kaum.

1992 nahmen sie das Album "Imagery, Battle Hymns & Political Poetry" auf, welches aber nie regulär veröffentlicht worden ist und nur als Bootleg zu finden ist. Im Jahr 2000 veröffentlichten sie das Album The Platform, nachdem sie einen Vertrag mit Capitol Records unterschrieben. Im darauffolgenden Jahr, wurde Expansion Team herausgebracht, welches den von Alchemist produzierten Song, "Worst Comes to Worst" beinhaltete. Ihr drittes Album, Neighborhood Watch wurde 2004 veröffentlicht und beinhaltete die zwei Singles "This Way", mit Kanye West und "Who's Who", welches unter anderem im "Need for Speed: Underground"-Soundtrack zu hören war. Ihr aktuelles Album 20/20 wurde 2006 veröffentlicht und beinhaltete unter anderem die Single "Back Again", die von The Alchemist produziert wurde und auch im Soundtrack zum Videospiel "Fight Night Round 3", zu hören war. Der Name Dilated Peoples (zu deutsch "erweiterte Völker/Menschen") rührt daher, dass ihr Name zu erst "Dilated Pupils" (erweiterte Pupillen) war, welchen sie aber auf Grund eines Streits um die Urheberrechte dieses Namens ablegen mussten.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Platform
  US 74 2000 (7 Wo.)
Expansion Team
  UK 55 02.03.2002 (1 Wo.)
  US 36 2001 (11 Wo.)
Neighborhood Watch
  CH 91 18.04.2004 (1 Wo.)
  US 55 24.04.2004 (9 Wo.)
20/20
  CH 56 12.03.2006 (3 Wo.)
  US 97 11.03.2006 (2 Wo.)
Directors of Photography
  CH 19 24.08.2014 (… Wo.)
  US 41 30.08.2014 (… Wo.)
Singles
Worst Comes to Worst (feat. Guru)
  UK 29 23.02.2002 (3 Wo.)
This Way (feat. Kanye West)
  UK 35 10.04.2004 (3 Wo.)
  US 78 29.05.2004 (5 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 1995: Imagery, Battlehymns & Political Poetry
  • 2000: The Platform
  • 2001: Expansion Team
  • 2004: Neighborhood Watch
  • 2006: 20/20
  • 2007: The Release Party (DVD)
  • 2014: Directors of Photography

Singles[Bearbeiten]

  • 1997: Third Degree (feat. Defari)
  • 1998: Work the Angles
  • 2000: No Retreat (feat. B-Real)
  • 2000: The Platform
  • 2001: Worst Comes to Worst (feat. Guru)
  • 2002: Downtown
  • 2004: This Way (feat. Kanye West)
  • 2004: Love & War
  • 2005: Back Again
  • 2006: You Can’t Hide, You Can’t Run
  • 2007: Spit It Clearly
  • 2014: Good as Gone
  • 2014: Show Me the Way

Soloalben[Bearbeiten]

  • 2005: Likwit Junkies LP (DJ Babu & Defari)
  • 2007: The Weatherman LP (Evidence)
  • 2008: The Layover EP (Evidence)
  • 2010: Crown of Thorns (Rakaa Iriscience)
  • 2011: Cats & Dogs (Evidence)

Features[Bearbeiten]

Goons Stampede ft Rakaa (Dilated Peoples), Reks & Sicknature auf dem Album The Trojan Horse von den Snowgoons '09

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: CH / UK / US, abgerufen am 27. August 2014.